Kinderzähne

Gesunde Kinderzähne von Anfang an!

Selbstverständlich werden wir am Anfang keine schmerzhafte Behandlung durchführen.
Mit prophylaktischen und schonenden Maßnahmen möchten wir Kinder möglichst angstfrei an den Zahnarztbesuch heranführen.

Gesundes Lachen – ein Leben lang!

Um dies zu verwirklichen, legen wir großen Wert auf effiziente Prophylaxe, denn gesunde und kariesfreie Milchzähne sind die Vorraussetzung für ein gesundes bleibendes Gebiss!

  • ausgewogene Ernährung, tägliche Zahnpflege und die Wahrnehmung der Vorsorgetermine sind gute Voraussetzungen für gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch

Wir empfehlen ein umfassendes Vorsorgeprogramm:

  • Zahnputzschule
  • professionelle Zahnreinigung
  • Zahnseide / Zwischenraumbürsten
  • Ernährung
  • Fluoride
  • Karies-Schutzlack
  • Fissuren-Versiegelung

Zahnputzschule

Von den gesetzlichen Krankenkassen bekommen wir Unterstützung:

  • alle 6 Monate (bei uns auch alle 3 Monate möglich) färben wir den Belag auf den Zähnen an und messen den Entzündungsgrad des Zahnfleisches. Wir zeigen den Kindern und Jugendlichen die richtige Zahnputztechnik und erklären dabei, durch welche Ursachen Karies entsteht. Zum Schluss bringen wir auf den Zahnschmelz Fluoridlack auf, damit der Zahnschmelz widerstandsfähig und härter wird. So erstellen wir für jeden unserer kleinen Patienten einen individuellen Vorsorgeplan.

Professionelle Zahnreinigung

Manchmal wird auch bei Kindern, zusätzlich zum normalen Zähne putzen, eine Intensivreinigung notwendig. Diese können wir in unseren Praxen schnell und schmerzlos durchführen. Die hartnäckigen Zahnbeläge werden mit Polierbürste schonend entfernt. Nach der Politur folgt die Fluorid-Prophylaxe, um den Zahnschmelz zu härten.

Positiver Nebeneffekt:

Die Zahnreinigung kommt einer Desensibilisierung gleich, d.h. Ihr Kind kann mit den „Zahnwerkzeug“ vertraut gemacht werden ohne eine invasive Therapie zu erfahren.

Zahnseide / Zwischenraumbürsten

Die Reinigung der Zahnzwischenräume ist auch schon im Milchgebiss besonders wichtig. Mit Zahnseide und Zwischenraumbürsten können die Zahnzwischenräume durch gekonnte Bewegungen gereinigt werden.

Ernährung

Nein, wir wollen an dieser Stelle kein Süßigkeiten-Verbot fordern, es wäre auch sinnlos, aber doch auf die Wirkungsweise von Zucker (auch Fruchtzucker) hinweisen.

Zucker wird von Bakterien auf der Zahnoberfläche zu Säuren verarbeitet, die den Zahn angreifen (Entkalkung). Ein gesunder Zahn kann sich, wenn er hinreichend Zeit hat, re-mineralisieren. Das funktioniert jedoch nicht, wenn das Kind ständig neue Süßigkeiten (dazu gehören auch Kinder-Säfte) konsumiert! Also wenn Süßigkeiten, dann „alle auf einmal“ und nicht über den ganzen Tag verteilt und als Getränk empfehlen wir Wasser.

Fluoride

Fluoride härten den Zahnschmelz und machen die Zähne widerstandsfähiger gegen Säuren und Bakterien. Diese können nur eingeschränkt über unsere Ernährung aufgenommen werden. Daher empfehlen wir das Zähne putzen mit einer altersgerechten, fluoridierten Kinderzahnpasta und regelmäßige Fluoridprophylaxe beim Zahnarzt.

Karies-Schutzlack

Karies-Schutzlack ist gerade für Kinder, die zu Karies-Erkrankungen neigen, eine sehr gute Prophylaxe. Nach der Zahnreinigung wird ein fluoridhaltiger Schutzlack (oder Gel) auf die Zähne aufgetragen, der eine Härtung des Zahnschmelzes bewirkt. Diese Behandlung wird für Kinder nach dem 6. und bis zum 18. Lebensjahr 2x jährlich von den Krankenkassen übernommen. Die Behandlung ist in vielen Fällen bereits vor dem 6. Lebensjahr sinnvoll und wird bei uns im verlauf der Zahnputzschule durchgeführt.

Fissurenversiegelung

Fissuren sind kleine Grübchen und Furchen, die alle Backenzähne an den Kauflächen aufweisen. Diese Unebenheiten kann man nur schlecht mit der Zahnbürste reinigen. Speisereste und somit Bakterien können sich hier festsetzen, den Zahn mit ihren Säuren angreifen und Karies auslösen. Bei der Fissurenversiegelung wird daher ein spezieller, medizinisch unbedenklicher Kunststoff aufgetragen und mit UV-Licht gehärtet. Eine Fissurenversiegelung ist erst sinnvoll, wenn die Zähne komplett durchgebrochen sind und wird bei den gesetzlich krankenversicherten von der Krankenkasse unterstützt.