Hinweis zu Corona
Aktuelle Informationen
27.03.2020

Wir sind für Sie da!

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir haben alles dafür getan, Sie auch in Zeiten des Corona-Virus in unserer Praxis behandeln zu können.

Hierbei halten wir selbstverständlich die geforderten Richtlinien des Robert-Koch-Instituts zur Infektionsprophylaxe ein und verschärfen diese wo nötig.

Daher bieten wir Ihnen auch jetzt alle medizinisch notwendigen Behandlungen in unserer Praxis an und werden Sie selbstverständlich weiterhin gerne über unser Recall-System an die schon vereinbarten und/oder anfallenden Termine erinnern.

Anbei aber trotzdem ein paar Verhaltensregeln für Ihren Besuch

Halten Sie sich bitte an die Empfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut)

Bleiben Sie zu Hause, wenn sie Kontakt zu Menschen aus Risikogebieten hatten oder vor Ort waren

Wenn möglich, kommen Sie bitte ohne Begleitung in unsere Praxis
Bei Anzeichen einer möglichen Infektion (Fieber, Atemnot, Halsschmerzen, Husten) bleiben Sie bitte zu Hause und verständigen Sie Ihren Hausarzt.

Blog

Patienteninformation

Warum ist Tee gut für die Zähne. Was ist der Sinn einer Zahnrettungsbox. Piercing im Mundbereich? Auf den folgenden Seiten finden Sie interessante Informationen, Tipps, Verhaltensweisen und Neuigkeiten aus dem Bereich der Mund- und Zahnheilkunde.

Kindliches Zähneknirschen

Bruxismus ist der medizinische Ausdruck für Zähneknirschen, Zungen- und Wangenbeißen oder festes Aufeinanderpressen der Zähne während des Schlafens oder unter Stress. 30 bis 40 Prozent der Kinder zeigen Symptome des Bruxismus. Das Zähneknirschen wird häufig begleitet von Verspannungen, Schmerzen und Unwohlsein. Zähneknirschen kann durch Zahnfehlstellungen, fehlende oder nachwachsenden Zähne verursacht werden. Häufig ist der Ursprung des Bruxismus zusätzlich in der Psyche zu suchen.

Wenn ein Kind mit den Zähnen knirscht, ist ein Besuch beim Zahnarzt empfehlenswert. Dieser untersucht zum einen das kindliche Gebiss auf kieferorthopädische Probleme, zum anderen auf

  • abgeknirschten Schmelz
  • ungewöhnliche Abnützung der Zähne
  • Risse in der Zahnhartsubstanz
  • und achtet auf Empfindlichkeit und eventuelle psychologischen Faktoren, die zum nächtlichen Zähneknirschen beitragen könnten.

Bei einer Gefährdung von bleibenden Zähnen und bei Gesichts- oder Kieferschmerzen empfiehlt der Zahnarzt eine Schutzschiene für nachts. Diese Schiene ähnelt dem Mundschutz, der bei manchen Sportarten von Sportlern getragen wird.

Sind psychische Probleme die Ursache des nächtlichen Zähneknirschens, ist es wichtig, diese auszuschalten. Symptome für psychische Gründe zeigen sich häufig im kindlichen Verhalten. Es zieht sich zurück, ist ängstlich, aber auch trotzig, zeigt ein antisoziales Verhalten und Gedankenflucht. Meistens sind dies Anzeichen für Anspannung, Angst, Stress, Überforderung und Unwohlsein. Das nächtliche Knirschen soll Spannungen wegknirschen, das Kind beißt sich trotz innerer Ängste durch.

Eine umfassende psychotherapeutische Hilfe ist nicht in jedem Fall nötig. Aufmerksamkeit und Entspannung können gerade Kindern ihre innere Ruhe wiedergeben. Stress- und Angstauslöser wie beispielsweise familiäre und schulische Probleme sollten offen besprochen werden. Vor dem Schlafengehen sollten nur entspannende Tätigkeiten stattfinden: Vorlesen, Musik hören, gemeinsames Spielen.

Die meisten Kinder hören mit dem Knirschen im Jugendlichenalter auf.

Redaktion e|pat|in® / 25.05.2009

Kritik und Wünsche zu den Inhalten

©2020 Praxeninformationsseiten | Impressum

Empfehlen Sie uns auf Jameda